Bioenergie
Wächtersbach GmbH
Industriestraße 44
63607 Wächtersbach

Telefon: 06053 / 619090
Telefax: 06053 / 619059

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.bioew.de

Das Heizhaus

Um einen so großen Teil von Wächtersbach mit Wärme zu versorgen, benötigt man eine entsprechend groß dimensionierte Wärmeerzeugungsanlage. Deshalb ist die Anlage erweiterbar und die Leitungen sind ausreichend dimensioniert um alle Gebäude in Wächtersbach zu versorgen. Bei einer Wärmeerzeugungsanlage in dieser Größenordnung bietet sich die parallele Erzeugung von Strom an.

Dies ist dann jedoch ein großer Investitionsfaktor, der die grundlegende Technologie im Heizkraftwerk dominiert. Hierfür wurde das nach dem Schotten William Rankine benannte ORC Verfahren (Organic Rankine Cycle) gewählt, bei dem Dampfturbinen mit organischen Flüssigkeiten anstelle von Wasserdampf
betrieben werden.

 

Die Hackschnitzel werden werktäglich angeliefert und automatisch von einem Bunker in die Feuerung geschoben. Im Kessel wird ein spezielles Thermoöl auf 315 Grad erhitzt. Dieses Thermoöl erwärmt in einem zweiten Kreislauf ein Silikonöl, welches verdampft und eine Öldampfturbine antreibt. Beide Öle befinden sich in hermetisch geschlossenen Kreisläufen, in denen das Öl selbst nicht verbraucht wird. Der Öldampf treibt einen Generator an, der ca. 1 Megawatt Strom erzeugt. Im Kondensator entstehen gleichzeitig ca. 4 Megawatt Wärme in Form von bis zu 95 Grad heißem Wasser. Dieses Wasser wird mit Pumpen in das Fernwärmenetz und zu den Kunden gefördert. Die Stromerzeugung mit der sogenannten ORC-Anlage ist preiswerter als eine herkömmliche Wasserdampfturbine, denn sie arbeitet mit wesentlich geringeren Temperaturen und Drücken, was einen einfacheren Betrieb ermöglicht. Neben der Anlagensteuerung werden vom Heizkraftwerk aus auch das Fernwärmenetz und die Wärmeübergabestationen bei den Kunden überwacht.

Als Spitzenlast- und Reservekessel wird ein 6 Megawatt Ölkessel vorgehalten, der an extrem kalten Tagen den Holzkessel unterstützen kann oder bei Revisionen des Holzkessels in Betrieb geht.

Die Technik und die Hersteller sind verlässlich: Feuerung, Kessel und Stromerzeugung kommen von den Marktführern.